Für ein besseres Bauchgefühl: Achtsamkeit bei CED

So wie vermutlich jeder das Gefühl kennt, Schmetterlinge im Bauch zu haben, weiß im Umkehrschluss wahrscheinlich auch jeder, was es bedeutet, wenn einem der „Stress auf den Magen schlägt“. Gerade als Betroffener einer chronisch-entzündlichen Darmerkrankung (CED) solltest du ein besonderes Augenmerk auf stressreduzierende Maßnahmen legen: Eine zunehmende Anzahl von Studien betont den negativen Einfluss von Stress auf den Verlauf einer CED. Eine bewusstere Lebensführung und gesteigerte Achtsamkeit kann dir langfristig helfen gesünder zu leben.

Was, wenn Stress den Darm zusätzlich belastet?

Termindruck bei Projekten oder ein schwieriges Gespräch mit dem Kunden: Vielleicht hast du in solchen Situationen neben einem flauen Magen auch Durchfall. Interessant ist, dass der Darm dann einfach verrückt spielt. Aber was genau steckt dahinter? Woher weiß unser Darm, dass unser Körper gestresst ist und wie ist die Wirkung auf eine chronisch-entzündliche Darmerkrankung (CED), wie Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa?

Checkliste für einen entspannten Urlaub #TrotzCED

Deine Reisevorbereitungen hast du weitestgehend abgeschlossen: Das Visum ist beantragt, die
Unterkunft ist gebucht und die Sehenswürdigkeiten sind identifiziert. Jetzt nur noch schnell Koffer packen
und es kann losgehen. Tja, so einfach ist das leider meistens aber nicht… Denn neben der üblichen
Reisevorbereitung gibt es für CED-Betroffene noch Einiges mehr zu berücksichtigen. Hast du alle
wichtigen Impfungen?

Komplementärmedizinische Therapie: Stressbewältigung

Hast du vielleicht schon einmal Entspannungstechniken gegen Nervosität vor einem Bewerbungsgespräch angewendet oder auf die traditionelle chinesische Medizin (TCM) bei Prüfungsstress vertraut? Solche komplementärmedizinischen Methoden können helfen, stressige Situationen, ob in Schule, Ausbildung, Studium oder im Beruf, besser zu bewältigen. Aber funktionieren diese und andere Verfahren zur Stressreduzierung auch als Ergänzung zur medikamentösen Therapie bei chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen (CED) wie Colitis ulcerosa (CU) oder Morbus Crohn (MC)?

Erholung für Darm und Seele

Termin-, Leistungs- und Verantwortungsdruck scheinen den Takt unseres Lebens vorzugeben. Und das, obwohl man ständig hört, wie schädlich Stress für unsere Gesundheit ist. Insbesondere bei Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa können psychische Belastungen zusätzliche Beschwerden hervorrufen. Denn Psyche und Darm stehen in engem Zusammenhang. Entspannungsübungen können der Schlüssel sein, um dem Ganzen entgegenzuwirken.