News

Mehr Flexibilität im Therapiealltag – Tipps für die subkutane Anwendung

Die Therapie von CED entwickelt sich beständig weiter und passt sich dabei immer besser an den Alltag von Betroffenen an. Gemeinsam mit deinem Behandlungsteam hast du heutzutage die Möglichkeit, über eine individuell auf dich abgestimmte Therapie zu entscheiden. Hierfür stehen in der Regel nicht nur verschiedene Therapieoptionen zur Verfügung – sie können sich auch in der Anwendung unterscheiden. Mehr zu subkutaner Anwendung erfährst du im Artikel.

Die genetischen Veranlagungen bei CED

Ein Auslöser für die Entstehung chronisch-entzündlicher Darmerkrankung (CED) konnte bisher nicht identifiziert werden. Vielmehr gibt es viele verschiedene Faktoren, die mit chronischen Entzündungen im Darm in Zusammenhang gebracht werden konnten. Unter anderem konnten Untersuchungen zeigen, dass auch eine genetische Veranlagung das Risiko einer CED-Erkrankung erhöhen kann.       
 

Darmkrebsvorsorge bei Colitis ulcerosa und Morbus Crohn

Darmkrebs kann jeden treffen, als Betroffene* einer chronisch-entzündlichen Darmerkrankung (CED) kann dein Risiko aber erhöht sein. Daher ist es wichtig, dass du mit deinem*deiner Ärzt*in dein individuelles Risiko bestimmst und dich in regelmäßigen Abständen untersuchen lässt. Mehr zu begünstigenden Faktoren sowie zur Vorsorge kannst du im Artikel lesen. 

Dunkle Jahreszeit #TrotzCED: Weshalb du jetzt noch mehr auf dich achten solltest

Draußen wird es kälter und die Tage werden kürzer – und hormonelle Veränderungen führen dazu, dass du dich weniger glücklich und energetisch fühlst? Gerade als Betroffener einer chronisch-entzündlichen Darmerkrankung solltest du dich gerade jetzt noch mehr mit deiner psychischen Gesundheit auseinandersetzen. Im Artikel erfährst du mehr, wie du den Winter-Blues von einer psychischen Begleiterkrankung der CED unterscheidest.

Die wichtigsten Vitamine und Mineralstoffe bei CED

Als Betroffene*r einer chronisch-entzündlichen Darmerkrankung (CED) achtest du sicherlich deutlich stärker auf deine Ernährung als andere Menschen. Und das ist auch gut so! Auch wenn bestimmte Ernährungsweisen allein nicht als Auslöser einer CED gelten bzw. diese allein nicht genügen, um den Verlauf deiner CED positiv zu beeinflussen, so ist die Ernährung bei CED dennoch wichtig, um bestimmten Mangelzuständen vorzubeugen.