News

Risikofaktoren für schweren COVID-19-Verlauf bei Betroffenen mit chronisch-entzündlicher Darmerkrankung identifiziert

Seit nun bereits über einem Jahr werden wir täglich mit aktuellen Zahlen zum Covid-19-Infektionsgeschehen konfrontiert. Unzählige Gesundheitsdaten zum Verlauf und der Ausprägung der Covid-19-Erkrankung betroffener Personen werden gesammelt und ausgewertet. Dahinter können sich COVID-19-Infizierte ohne vorherige Krankheiten, aber auch Personen, die unter Vorerkrankungen wie chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen (CED) wie Morbus Crohn (MC) und Colitis ulcerosa (CU) leiden verbergen. 

Unterschätztes Risiko – mit den richtigen Maßnahmen Osteoporose vorbeugen

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen (CED) können Osteoporose bzw. Knochenschwund begünstigen. Bereits seit mehreren Jahren ist Mediziner*innen ein Zusammenhang zwischen beiden Erkrankungen bekannt. Da infolge des schleichend einsetzenden Abbaus von Knochensubstanz auch die Gefahr von Knochenbrüchen deutlich steigt, solltest du dieses Thema als CED-Betroffener nicht unterschätzen. Bereits im jungen Alter können hierdurch komplizierte Knochenbrüche, wie etwa Wirbelkörper- oder Hüftfrakturen entstehen.

Parenterale Ernährung: In bestimmten Situationen überlebensnotwendig

Schwere Erkrankungen oder bestimmte medizinische Notsituationen können dazu führen, dass eine natürliche Nahrungsaufnahme über den Mund und Verdauungstrakt – auch als orale bzw. enterale Ernährung bezeichnet – in ausreichender Form nicht mehr möglich ist. Um dem drohenden Flüssigkeitsverlust und einer Mangelernährung vorzubeugen, sind die Betroffenen auf eine parenterale Ernährung (PE) angewiesen. 

Diagnose unheilbar krank – Gürkans Geschichte zwischen Colitis ulcerosa und Depressionen

Gerade das Abitur abgeschlossen, aus dem Elternhaus aus- und in eine neue Stadt gezogen, den ersten festen Job begonnen und dann: Diagnose Colitis ulcerosa. In genau dieser Lebensphase befand sich der 19-jährige Gürkan Dursun als bei ihm Anfang 2018 die chronisch-entzündliche Darmerkrankung (CED) diagnostiziert wurde.

Alles klar mit RNA? Was steckt hinter den empfohlenen Covid-19-Impfstoffen?

Seit nun mehr einem Jahr bestimmt die Covid-19-Pandemie unser gesellschaftliches Leben und das Auftreten neuer infektiöserer Virusvarianten scheint eine baldige Rückkehr zur Normalität zu verhindern. Die Hoffnung auf einen Ausweg aus der Pandemie besteht in der umfassenden Impfung der Bevölkerung. Ohne eine flächendeckende Impfung schätzt die Weltgesundheitsorganisation WHO, dass sich ca. 80 % der Erdbevölkerung mit dem SARS-CoV-2-Erreger infizieren könnten. 

Patientenrecht kompakt (Teil 5): Rechte für Pflegebedürftige und ihre Helfer

Ein glückliches und gesundes Leben, wünscht sich wohl jeder. Doch auch der Gesündeste kann mit steigendem Alter oder aufgrund einer plötzlichen gesundheitlichen Einschränkung auf die Hilfe anderer angewiesen sein. Sollte es tatsächlich so weit kommen, dass man „pflegebedürftig" wird, so stehen den Betroffenen selbst als auch den pflegenden Angehörigen rechtliche Pflegeleistungen zu.