Unterstützung im Alltag für CED-Betroffene

Hast du dich schon einmal gefragt, wie viel Speicherplatz, dein Gehirn verbrauchen würde, wenn es ein Smartphone wäre? Denn als CED-Betroffener hast du neben all den alltäglichen Pflichten zusätzlich 1.000 weitere Dinge, an die du denken musst – seien es Arzttermine, Verträglichkeit von Lebensmitteln, Toilettenstandorte, usw. Wäre es nicht schön, im Alltag einen Assistenten zu haben, der dir etwas von dieser Arbeit abnimmt?

Nur Datensammler oder echte Unterstützung? Alles rund um Gesundheits-Apps

Smart-Watches, Fitness-Armbänder und Smartphone-Applikationen (Apps) sind für viele junge Menschen tägliche Begleiter, um ihre Gesundheit und Fitness zu tracken. Fast die Hälfte der mehr als 1.000 befragten Internet- bzw. Smartphone-Nutzer einer Studie des Branchenverbands Bitkom gab an, eine Gesundheits-App zu benutzen: Zum Überprüfen der Schrittzahl oder um Motivations- und Verhaltensratschläge zu bekommen.

Sprachassistent „Mein-CED“: Smarte Unterstützung im Alltag

Wetterprognose, Terminerinnerung und wandelndes Lexikon: Digitale Sprachassistenten wie Amazon Alexa sind in aller Munde und gewinnen im Alltag immer mehr an Bedeutung. Immerhin setzen bereits fast 40 Prozent der Deutschen auf ihre Dienste.* Vielleicht hast du ja auch schon einen bei dir zu Hause stehen? Ab sofort gibt es auf jeden Fall einen Grund mehr, die smarten Helfer zu nutzen: Takeda hat jetzt einen Sprachassistenten für Amazon Alexa eingeführt, der speziell für Betroffene von chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen (CED) entwickelt wurde.