Fatigue bewältigen

Fatigue ist eine anhaltende Erschöpfung und Müdigkeit, die sich nicht allein durch ausreichenden Schlaf oder Ruhe beheben lässt. Sie ist viel stärker als die Ermattung, die man vielleicht nach einer ungewöhnlichen körperlichen oder geistigen Anstrengung verspürt. Fatigue kann Konzentration und Gedächtnis so stark beeinträchtigen, dass manchen Menschen Fatigue als eine Art „Gehirnnebel“ bezeichnen.

Erschöpfungszustände sind bei Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa sehr häufig, das ist völlig normal. Fatigue kann Ihr Leben jedoch in vielen Bereichen beeinträchtigen, seien es Arbeit, Bildung, Alltägliches, Sport oder gesellschaftliches Leben. Es ist außerdem bekannt, dass manche Krankheitssymptome wie Schmerzen, Schlaflosigkeit, Mangelernährung oder Appetitlosigkeit den Zustand der Fatigue verschlimmern können.

In einigen Fällen kann ein auffällig starker Erschöpfungszustand ein Warnzeichen eines bevorstehenden Schubes sein.

Mit diesen Tipps können Sie versuchen, Ihrer Erschöpfung entgegenzuwirken:

  • Essen Sie gesund und ausgewogen, um eine kräfteraubende Mangelernährung zu vermeiden. Gute Energielieferanten sind komplexe Kohlenhydrate wie Haferbrei oder Getreideflocken, da sie langsamer umgesetzt werden als einfache Kohlenhydrate wie Süßigkeiten oder zuckerhaltige Knabbereien. Vergessen Sie nicht, ausreichend zu trinken, vor allem, wenn Sie gerade an Durchfällen leiden.

  • Es gibt Hinweise, dass einfache körperliche Betätigung und Sport Fatigue bei Patienten mit Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa mildern können. Setzen Sie sich erreichbare Ziele und überfordern Sie sich nicht. Es ist wichtig, dass Sie eine sportliche Betätigung finden, die für Sie passt. Am besten holen Sie sich bei Ihrem Arzt Rat.

  • Lassen Sie Ihre Blutwerte vom Arzt kontrollieren! Eine Anämie oder ein Vitamin- und Mineralstoffmangel, die zu Fatigue beitragen können, sollten gegebenenfalls medikamentös oder mit Nahrungsergänzungsmitteln ausgeglichen werden.

Andere Patienten fanden auch folgende Maßnahmen hilfreich:

  • Was müssen Sie heute erledigen und was kann liegen bleiben? Nutzen Sie Ihre persönlichen Hilfsmittel wie zum Beispiel ein Tagebuch, um Ihren Tag zu planen.

  • Planen Sie außerdem genügend Ruhepausen ein. So kommen Sie energiesparender und weniger gestresst durch den Tag.

  • Auszeiten nehmen für Meditation, Yoga, Achtsamkeit oder Akupunktur

  • Falls möglich, bitten Sie Ihren Arbeitgeber um flexible Arbeitszeiten. So können Sie besser mit Phasen der Erschöpfung umgehen.

  • Holen Sie sich Hilfe! Beziehen Sie Familie und Freunde in tägliche Aufgaben wie Putzen, Einkaufen oder Kindererziehung mit ein, wenn Sie merken, dass Sie es alleine nicht schaffen.

Reichlicher und guter Schlaf sind wichtig. Doch gerade für Patienten mit Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa ist dies oft schwer zu erreichen.

Und vergessen Sie nicht: Jeder Mensch ist anders. Sie kennen sich selbst am besten. Probieren Sie daher verschiedene Dinge aus und beobachten Sie, ob es ihnen gut tut oder nicht. So finden Sie im Laufe der Zeit zu einer eigenen Routine, wie Sie mit Ihrer Fatigue umgehen können.

Zuletzt aktualisiert: 09.11.2018