Die neue Leitlinie – Ernährung im Fokus

Schon mal was von Leitlinien bei chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen gehört? Leitlinien werden von medizinischen Fachgesellschaften herausgegeben, um Ärzte in ihrer Entscheidung, z. B. hinsichtlich der Therapiewahl, objektiv zu unterstützen. Die Neuerungen in der aktualisierten Leitlinie für Colitis ulcerosa (CU) betreffen dabei u. a. das Thema Ernährung, dem zum ersten Mal ein eigenes Kapitel gewidmet wird. Auch die Bedeutung der frühzeitigen Diagnose wird in der Leitlinie behandelt.

Was 5 Stunden Sexualberatung oder -therapie bewirken können

Schon Mae West, Schauspielerin und Autorin, wusste: „Sex ist an emotion in motion.“ So positiv emotional starke Zuneigung innerhalb und außerhalb des Bettes ist, so schwierig kann sie für Betroffene mit chronischentzündlichen Darmerkrankungen sein. Nicht selten stellen sich die Fragen, ob Sex gerade überhaupt möglich ist. Denn Morbus Crohn und Colitis ulcerosa können in Bezug auf Sexualität und Partnerschaft eine besondere Belastung darstellen.1

Nur Datensammler oder echte Unterstützung? Alles rund um Gesundheits-Apps

Smart-Watches, Fitness-Armbänder und Smartphone-Applikationen (Apps) sind für viele junge Menschen tägliche Begleiter, um ihre Gesundheit und Fitness zu tracken. Fast die Hälfte der mehr als 1.000 befragten Internet- bzw. Smartphone-Nutzer einer Studie des Branchenverbands Bitkom gab an, eine Gesundheits-App zu benutzen: Zum Überprüfen der Schrittzahl oder um Motivations- und Verhaltensratschläge zu bekommen.

CED-Therapie: Tipps und Anregungen bei der Arztsuche

Einen guten Draht zu seinem Arzt zu haben, macht vieles leichter. Denn die Hürden, über die häufig tabuisierten Themen bei chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen (CED) zu sprechen, sind gefühlt hoch. Den „Arzt des Vertrauens“ zu finden, ist daher wichtig und nicht einfach. Mit diesem Thema hat sich auch die Bloggerin und CED-Betroffene Livia ausführlich beschäftigt und hier noch ein paar nützliche Anregungen und Ideen, damit die Suche nach dem passenden Arzt erfolgreich wird.

Ernährung bei CED in der Weihnachtszeit

Der Glühweinduft schwebt über dem Weihnachtsmarkt, an jeder Ecke wechseln sich Stände mit Süßigkeiten und herzhaften Speisen ab. Das klingt auch für Patienten mit chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen (CED) verführerisch. Aber können sie die Leckereien ohne nachfolgende Beschwerden genießen? Die Frage lässt sich, abgesehen von der Individualität der Patienten, auch aus anderen Gründen nicht pauschal mit einem „ja“ oder „nein“ beantworten.

Komplementärmedizinische Therapie: Stressbewältigung

Hast du vielleicht schon einmal Entspannungstechniken gegen Nervosität vor einem Bewerbungsgespräch angewendet oder auf die traditionelle chinesische Medizin (TCM) bei Prüfungsstress vertraut? Solche komplementärmedizinischen Methoden können helfen, stressige Situationen, ob in Schule, Ausbildung, Studium oder im Beruf, besser zu bewältigen. Aber funktionieren diese und andere Verfahren zur Stressreduzierung auch als Ergänzung zur medikamentösen Therapie bei chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen (CED) wie Colitis ulcerosa (CU) oder Morbus Crohn (MC)?