22.08.2016 Yoga steigert Lebensqualität von Patienten mit Colitis ulcerosa

Yoga wirkt sich bei Menschen mit Colitis ulcerosa positiv auf Lebensqualität, Stressreduktion, psychische Symptome und physiologische Parameter aus. Das zeigen die Ergebnisse einer randomisierten Studie der Klinik für Naturheilkunde und Integrative Medizin an den Kliniken Essen-Mitte.

In die Studie eingeschlossen waren insgesamt 77 Personen in klinischer Remission und geminderter Lebensqualität1. Angeleitet von Yoga-Lehrern erhielten die Colitis-Patienten über zwölf Wochen einmal wöchentlich 90 Minuten ein Hatha Yoga Programm. Eingeteilt wurden die Teilnehmer zufällig in eine Therapie- und Kontrollgruppe. Die Kontrollgruppe erhielt schriftliche Informationen zu Behandlungs- und Selbsthilfemöglichkeiten. Die Wirkung von Yoga auf die Colitis-Patienten ermittelten die Ärzte u.a. anhand von Fragebögen zur Lebensqualität, Stress und psychischer Belastung. Zudem bestimmten sie Entzündungsparameter und die Krankheitsaktivität mithilfe von Blut- und Stuhlproben, einmal zwölf und einmal 24 Wochen nach dem Programm. 

Die Ergebnisse waren deutlich: Nach den zwölf Wochen zeigten die Patienten der Therapiegruppe eine signifikant höhere krankheitsspezifische Lebensqualität sowie deutliche Unterschiede in Bezug auf das körperliche und psychische Befinden. Die Verbesserungen durch Yoga hielten zudem mindestens drei Monate nach der Intervention an. Die Essener Studie zeigt nun klar: Menschen mit Colitis ulcerosa profitieren deutlich von Yoga in Bezug auf die Lebensqualität und psychische Gesundheit.

Eine relevante Studie mit Morbus Crohn Patienten liegt noch nicht vor, aber Crohn Patienten können natürlich probieren, ob Yoga ihnen auch gut tut.


Zuletzt aktualisiert: 04.02.2019