Welche Ursachen hat Colitis ulcerosa?

Normalerweise schützt das körpereigene Abwehrsystem dich vor Erkrankungen. Doch im Unterschied zu gesunden Menschen hält dein Immunsystem die in deinem Darm regulär angesiedelten, harmlosen Bakterien für schädliche Eindringlinge und bekämpft sie. Ursächlich könnte dafür unser hoher Hygienestandard sein: Wegen der sauberen Umwelt setzt sich das Immunsystem nicht oft genug mit Keimen auseinander. Aus mangelndem „Training“ stürzt es sich auf harmlose Stoffe als Ersatzfeinde. Für die Theorie spricht, dass Kinder, die auf dem Bauernhof aufwachsen, seltener an Allergien erkranken.

Was passiert bei Colitis ulcerosa?

Bei der Colitis ulcerosa ist vor allem die oberste Schicht des Dickdarms entzündet, die Schleimhaut. Sie kleidet den Verdauungstrakt ähnlich einer Tapete von innen aus. Gelegentlich ist auch die Submukosa betroffen, eine schmale Bindegewebsschicht direkt unter der Schleimhaut. Tiefere Darmschichten bleiben – anders als beim Morbus Crohn – unberührt.

Was sind die Folgen für mich?

Die entzündlichen Prozesse laufen dauerhaft in deinem Körper ab, auch wenn Du selbst sie nicht bemerkst. Eine Colitis ulcerosa kann ganz unterschiedlich ausgeprägt sein. Bei einigen Patienten verläuft die Erkrankung milde und verursacht nur selten Beschwerden, andere klagen über häufigere und stärkere Symptome. Ärzte unterscheiden vor allem zwischen Schüben und sogenannten Ruhe- oder Remissionsphasen, die sich abwechseln. Im Schub ist die Entzündung besonders heftig, in der Ruhephase flaut sie ab. Genauso gut können die Beschwerden auch über längere Zeit anhalten oder nur ganz sporadisch auftreten.