Komplementärmedizin

Viele Menschen mit CED (Chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen) suchen neben ihrer schulmedizinischen Therapie ergänzende Methoden. In der Fachwelt spricht man von Alternativ- und Komplementärmedizin. Die Behandlungsmethoden der Komplementärmedizin sind wissenschaftlich meist nicht oder nur begrenzt belegt. Trotzdem können unterstützende Maßnahmen die Schulmedizin sinnvoll ergänzen. Und sie geben Ihnen die Chance als Patient, selber aktiv zu werden. Besprich mit deinem Arzt, wie alternative Methoden deine Therapie sinnvoll ergänzen können.

Therapien mit Medikamenten

Morbus Crohn und Colitis Ulcerosa haben viele verschiedene Gesichter. Daher unterscheidet sich auch die Behandlung von Patient zu Patient. Abgestimmt auf den Symptomverlauf, die Schwere der Erkrankung und den Ort, an dem sie sich im Darm abspielt, erhält jeder Patient eine für ihn maßgeschneiderte Therapie. Beide entzündlichen Darmerkrankungen sind noch nicht heilbar, aber heute gut behandelbar. Moderne Medikamente lindern Beschwerden und verhindern Komplikationen.

Welche Therapie eignet sich für mich?

Die Therapie ist nicht nur Arztsache, auch du kannst dazu beitragen, dass es dir besser geht. Eine Therapie ist umso erfolgversprechender, je eher dein Arzt dich im Schub behandelt. Er wird dir Medikamente verschreiben, welche die Entzündung schnell und wirkungsvoll unterdrücken sollen. In der beschwerdefreien Zeit verhindern Arzneimittel, dass wieder Beschwerden deiner chronisch-entzündlichen Darmerkrankung auftreten. Nimm deine Medikamente regelmäßig ein, um einen erneuten Schub wirksam zu verhindern.

Morbus Crohn: Operation nur als letzte Option

Meist ist Morbus Crohn mit den genannten Medikamenten gut behandelbar. Solltest Du jedoch unter bestimmten Fistelformen, Abszessen oder starken Blutungen leiden, oder helfen die Medikamente nicht dauerhaft, ist die Operation eine Alternative. Dabei werden so viele Abschnitte des Darms wie nötig, aber so wenige wie möglich entfernt. Es lässt sich auch ohne diese Darmabschnitte gut leben.