CED und Ernährung

Das kommt auf den Tisch

Die chronisch entzündlichen Darmerkrankungen (CED) betreffen den Verdauungstrakt. Für Menschen mit Colitis ulcerosa und Morbus Crohn spielt daher das Thema Ernährung eine große Rolle. Mit der Diagnose treten viele Fragen rund um Lebensmittel und das Essen auf.

Prinzipiell gilt:

  • Es gibt keine festen Regeln für die Ernährung bei CED.
  • Empfohlen wird eine ausgewogene, vitaminreiche und frische Kost.
  • Verzichten Sie auf Alkohol und versuchen Sie, ein gesundes Idealgewicht zu halten.

Alles zusammen wirkt sich positiv auf den Verlauf der Erkrankung aus und bessert Ihr Allgemeinbefinden. Ihren Speiseplan stellen Sie entsprechend Ihrer Verträglichkeit und Ihrer Vorlieben zusammen. Zahlreiche Kochbücher und Internetportale helfen Ihnen dabei, sich auch mit einer chronisch entzündlichen Darmerkrankung gesund und abwechslungsreich zu ernähren. Achten Sie darauf, dass ausgebildete Ernährungsberater die Rezepte mitentwickelt haben.

Die richtige Ernährung hilft, die beschwerdefreie Zeit zu verlängern und einen akuten Schub hinauszuzögern.

Was darf ich, was darf ich nicht?

Verlassen Sie sich auf Ihren Körper. Lösen beispielsweise Milch, Südfrüchte oder Schokolade bei Ihnen Darmgrummeln oder Durchfall aus, verzichten Sie darauf. Vor allem im Schub sollten Sie darauf Acht geben, dass Sie genügend Nährstoffe und Flüssigkeit aufnehmen. Trinknahrung kann die normalen Mahlzeiten unterstützen. In seltenen Fällen ist es nötig, dass Betroffene eine sogenannte parenterale Ernährung erhalten. Die Nahrungszufuhr erfolgt dann über eine Dünndarm- oder Magensonde. Versuchen Sie, folgende Empfehlungen bei der täglichen Nahrungsaufnahme einzuplanen:

  • Wichtig ist eine eiweißreiche Kost, denn bei dem CED typischen Durchfall gehen Eiweiße verloren. Fisch, Fleisch und Geflügel sind gute Proteinquellen.3
  • Ernähren Sie sich frisch und abwechslungsreich. Das füllt die Speicher von Vitaminen und Spurenelementen.
  • Essen Sie mehrere kleinere Portionen statt den Darm mit wenigen großen Mahlzeiten zu überfordern.

Folgende Lebensmittel sollten Sie vermeiden:

  • Fettes Essen und Nahrungsmittel wie Kohl und Hülsenfrüchte. Sie führen häufig zu Blähungen.
  • Ebenso führen auch Getränke mit Kohlensäure zu einer lästigen Blasenbildung im Darm.

Unser Buch Tipp für Sie

 

"Gut ernähren bei chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen"

Viele nützliche Informationen erhalten Sie in dem Online-Buch "Gut ernähren bei chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen" von Gudrun Biller-Nagel in dem Antworten auf Fragen von Betroffenen in allen Krankheitsphasen angesprochen werden.

⇢ Hier online lesen