24.08.2017 - Energieräuber Fatigue bei Morbus Crohn und Colitis ulcerosa

Vielleicht begleiten dich diese Anzeichen durch deinen Alltag:  Du fühlst dich erschöpft, gestresst und müde, bist einfach zu energielos, um dich nach dem anstrengenden Bürotag noch mit Freunden zu treffen oder einfachste Dinge im Haushalt zu erledigen. Natürlich können die Ursachen für diese andauernde Abgeschlagenheit vielfältig sein. Dennoch solltest du hellhörig werden.

„Fatigue“ nennt sich dieses Syndrom, das häufig Erkrankungen wie Krebs, Multiple Sklerose oder eben chronisch-entzündliche Darmerkrankungen begleitet und den Alltag sowie die Lebensqualität der Betroffenen – durch andauernde Erschöpfung, Konzentrationsschwäche und Schlafstörungen – stark beeinträchtigt. Die Ursache hierfür ist ein Zusammenspiel vieler – insbesondere auch körperlicher – Faktoren. Menschen mit einer CED leiden zum Beispiel stärker unter einer Fatigue, wenn die Krankheitsaktivität gesteigert ist. So berichten 44 bis 86 Prozent der Menschen mit Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa, die sich gerade in einem Schub befinden, von einer solchen andauernden Erschöpfung.1,2 Ebenso, wenn sie Medikamente einnehmen.2,3 Aber auch in Remission sind noch 22 bis 41 Prozent betroffen.1,2 Das zeigt, dass diese andauernde Erschöpfung nicht allein als Symptom eines Schubes zu sehen ist, sondern als separate Erkrankung auftreten kann.

Strategien für mehr Energie bei Crohn und Colitis

Um einer Fatigue vorzubeugen oder sie abzumildern, kann es oftmals schon helfen, wenn du deinen Alltag besser strukturierst und dir ausreichend Ruhe- und Pausenzeiten gönnst. Außerdem ist es gut, wenn du dich Verwandten oder Freunden anvertrauen kannst. Mit ihrer Unterstützung kannst du vielleicht die Situation besser annehmen und dich ihr stellen. Hilfreich kann auch ein Termin bei einem Ernährungsberater sein. Er kann klären, ob deine Nährstoffaufnahme und -verarbeitung hinreichend funktioniert. Durchfälle spülen häufig zu viele Mineralstoffe und Vitamine aus dem Körper und bringen ihn so aus dem Gleichgewicht. Eine ausgewogene Ernährung kann dies wieder ausgleichen. Aber auch Stressmanagement oder eine Psychotherapie, wie etwa eine lösungsorientierte Verhaltenstherapie, können das Müdigkeitsgefühl lindern und sich positiv auf die Erkrankung und die Lebensqualität auswirken.

Die durch Morbus Crohn und Colitis ulcerosa ausgelöste Fatigue wird oftmals nicht diagnostiziert und behandelt, da sie als Symptom eines Schubes oder Folge des heute sehr hektischen Lebensstils angesehen wird. Wenn du eine Fatigue vermutest, ist es deshalb wichtig, selbst die Initiative zu ergreifen und deinen behandelnden Arzt darauf anzusprechen.


Quelle

  1. Graff LA et al. Clin Gastroenterol Hepatol 2013; 11: 1140-1146

  2. Artom M et al. J Crohns Colitis 2016; 860-869

  3. Czuber-Dochan W et al. Aliment Pharmacol Ther 2013; 37: 505-530