Den Alltag gestalten

Bloggerin Kathi

Während ihrer Zwanziger tüfteln viele junge Menschen an ihren Zukunftsplänen: Welchen Weg möchte ich im Leben einschlagen? Bei Kathi, der Bloggerin „Freiheraus“, war Journalismus die große Leidenschaft. Nach ihrem Bachelor bewarb sie sich um einen Ausbildungsplatz in einer Journalistenschule und kam mit ihren eingereichten Texten in die engere Auswahl. Doch dann tritt sie freiwillig aus dem Bewerbungsverfahren aus – noch einen Umzug von Kiel nach München? Das schafft ihr Körper nicht.

Sportlich #TrotzCED? – Wie körperliche Bewegung sich positiv auf die Lebensqualität auswirkt

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt 150 Minuten moderaten Sport pro Woche. Doch würde diese Regel auch für CED-Betroffene gelten? Bislang gibt es keine einheitliche Empfehlung. Vieles
spricht aber dafür, dass Sport eine positive Auswirkung auf das körperliche sowie mentale Wohlbefinden
haben kann.1 Wir wollten mehr darüber erfahren und haben mit André Vieth, Kraftsporttrainer und CEDBetroffener,
gesprochen, um nach seinen Erfahrungen und seinem Leben mit Sport #TrotzCED zu fragen.

Blogger Portraits: Kascha

Als junge Vloggerin war die Kamera Kaschas ständiger Begleiter – genauso wie ihre Krankheit. Zu Beginn ihres YouTube-Kanals lebte sie bereits seit 7 Jahren mit Morbus Crohn, wollte die Krankheit in ihren Videos aber nicht thematisieren. Bis sie 2016 die Nase voll hatte und ihre chronisch-entzündliche Darmerkrankung nicht länger verstecken wollte – immerhin gehört die CED ja auch zu ihrem Leben.

„Hormonelle Verhütung #TrotzCED“ – Tipps von der Spezialistin Prof. Dr. Seiderer-Nack

Verhütung ist ein Thema, mit dem sich vor allem junge Frauen in besonderer Weise beschäftigen. Bei der großen Auswahl an Verhütungsmethoden ist es nicht ganz einfach, die richtige Wahl zu treffen. Wenn dann aufgrund einer Grunderkrankung wie einer chronisch entzündlichen Darmerkrankung (CED) weitere Aspekte beachtet werden müssen, ist das persönliche Gespräch mit dem Arzt ein wichtiger Schritt.

Checkliste für einen entspannten Urlaub #TrotzCED

Deine Reisevorbereitungen hast du weitestgehend abgeschlossen: Das Visum ist beantragt, die
Unterkunft ist gebucht und die Sehenswürdigkeiten sind identifiziert. Jetzt nur noch schnell Koffer packen
und es kann losgehen. Tja, so einfach ist das leider meistens aber nicht… Denn neben der üblichen
Reisevorbereitung gibt es für CED-Betroffene noch Einiges mehr zu berücksichtigen. Hast du alle
wichtigen Impfungen?

Unterstützung im Alltag für CED-Betroffene

Hast du dich schon einmal gefragt, wie viel Speicherplatz, dein Gehirn verbrauchen würde, wenn es ein Smartphone wäre? Denn als CED-Betroffener hast du neben all den alltäglichen Pflichten zusätzlich 1.000 weitere Dinge, an die du denken musst – seien es Arzttermine, Verträglichkeit von Lebensmitteln, Toilettenstandorte, usw. Wäre es nicht schön, im Alltag einen Assistenten zu haben, der dir etwas von dieser Arbeit abnimmt?