Yoga oder Kraftsport – Wofür schlägt dein Herz #trotzCED?

Sport tut Seele und Körper gut. Regelmäßige Bewegung kann dir helfen, die Medikamente zu reduzieren (nach Rücksprache mit deinem Arzt) und sich wohl zu fühlen. Die genauen Auswirkungen auf Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa sind bisher noch unklar. Sport löst jedoch selbst keinen aktiven Schub aus und stärkt zudem das Abwehrsystem.

Welche Sportarten sind empfehlenswert?

  • Fitnesstraining kann exakt auf die individuelle Krankheitssituation angepasst werden. Ein professionell erstellter Trainingsplan beachtet jederzeit dein persönliches Limit.
  • Ausdauersportarten wie Schwimmen, Nordic Walking oder Wandern sind eine willkommene Abwechslung im Alltag.
  • Yoga bringt Körper und Geist auf Vordermann und entspannt – auch für Colitis oder Crohn Patienten unbedingt geeignet!

Wichtig ist, dass die Sportart zu dir und zu deinem Krankheitsverlauf passt. Überforder dich nicht! Beginne mit kleinen Schritten und geh nicht über deine Leistungsgrenze.

Bewegung nach Maß und mit Bauchgefühl!

Mitunter erschweren eine erneute Entzündung, Schamgefühl oder die Angst, nicht rechtzeitig eine Toilette zu finden, die Ausübung einer Sportart. Verlass dich daher jederzeit auf dein Bauchgefühl: So ist es keine gute Idee, während eines Schubes mehrmals in der Woche zu joggen. Achte immer darauf, genug Flüssigkeit zu dir zu nehmen, gerade wenn Du von Durchfällen geplagt wirst. Nach einer Operation solltest Du deine Bauchmuskeln schonen. Wenn Du länger schon Kortison einnimmst, ist deine Knochendichte eventuell geringer als bei Gesunden. Vorsicht ist geboten bei:

  • Fußball: Als Kontaktsportart ist es beispielsweise nach einer Operation oder mit künstlichem Darmausgang nicht zu empfehlen.
  • Mountainbiken oder Skateboarden: Diese Sportarten liegen im Trend, gehen aber mit erhöhter Sturzgefahr einher. Nach einer langen Kortisontherapie mit einer niedrigen Knochendichte oder bei Osteoporose sind sie eher ungeeignet.
  • Gelenkschmerzen - meide Gelenk belastende Sportarten wie zum Beispiel Laufen.
  • Fisteln und Abszesse bei Morbus Crohn: Verzichte auf Sportarten, die den Darm belasten. Dazu zählt zum Beispiel Fahrradfahren.
Zuletzt aktualisiert: 06.08.2018