22.06.2016 Austausch der Darmflora kann Pouchitis lindern

Es ist nur eine kleine Studie mit wenigen Patienten, die Ergebnisse sind für betroffene Patienten aber dennoch eine gute Nachricht: Überträgt man das Mikrobiom – also die Gesamtheit aller Mikroorganismen im Darm – von einem gesunden Menschen auf einen Patienten mit Colitis Ulcerosa, kann das bei ihm eine sogenannte Pouchitis heilen oder verbessern. Das hat das Team um Prof. Dr. Andreas Stallmach, Direktor der Klinik für Innere Medizin IV am Universitätsklinikum Jena kürzlich herausgefunden.

Unter einer Pouchitis verstehen Experten eine Entzündung eines sogenannten Pouch (englisch für Beutel). Das ist ein aus Dünndarmschlingen geformtes Reservoir, das angelegt wird, wenn die medikamentöse Therapie bei Menschen mit Colitis ulcerosa nicht ausreicht. Die Ärzte entfernen den Dickdarm und verbinden durch den Pouch den Dünndarm und Anus miteinander. Leider kann sich der konstruierte Ersatzdarm entzünden. Gefährdet für eine solche Pouchitis sind 30 bis 50 Prozent aller Patienten in den ersten zwei Jahren nach der Operation.1Außerdem ist die Rückfallgefahr einer Pouchitis bei einer Entzündung des künstlichen Darmreservoirs sehr hoch. „Die Pouchitis kann man mit Hilfe von Antibiotika gut bekämpfen“, erklärt Stallmach. „Schwierig wird es, wenn die Antibiotika nicht mehr wirken.“

Wissenschaftler des Universitätsklinikums Jena und des Helmholtz-Zentrums für Infektionsforschung (HZI) in Braunschweig haben nun getestet, ob alternativ ein Austausch der Darmflora den Gesundheitszustand der am schlimmsten betroffenen Patienten verbessert. „Da Bakterien bei der Pouchitis wohl ursächlich sind, hatten wir die Hoffnung, dass man mit einer Veränderung der Zusammensetzung der Bakterien im Darm der Patienten eine Besserung erzielen kann“, sagt Stallmach. Bei drei der insgesamt fünf behandelten Patienten verschwand die Entzündung komplett, bei einem weiteren stellte sich zumindest eine Verbesserung ein. Zuvor musste das Mikrobiom analysiert und geprüft werden, wie die Darmflora eines Spenders zusammengesetzt ist. Die Ergebnisse, veröffentlicht im angesehenen „American Journal of Gastroenterology“, müssen nun in größeren Studie überprüft werden.

Originalpublikation: Fecal Microbiota Transfer in Patients With Chronic Antibiotic-Refractory Pouchitis. Andreas Stallmach MD, Kathleen Lange MD, Juergen Buening MD, Christian Sina MD, Marius Vital PhD and Dietmar H Pieper PhD Am J Gastroenterol 111: 441-443; DOI:10.1038/ajg.2015.436.


1 MC, CU, der große Patientenratgeber, Seiderer-Nack; Seite 84

Zuletzt aktualisiert: 04.02.2019